Zucker ist gefährlich und macht Sie langfristig krank - vor allem aber Ihre Zähne

Wir erzählen Ihnen sicher nichts Neues, wenn wir sagen, dass zu viel Zucker Sie krank macht. Aber insbesondere Ihre Zahngesundheit leidet sehr stark unter Zuckerkonsum. Und das begünstigt insbesondere Karies. Denn Zucker greift Ihren Zahnschmelz an. Nicht der Zucker selbst ist das Gefährliche, aber die Säuren, die durch ihn im Mund entstehen. Denn sie sind es, die wie Sekundenkleber an den Zähnen haften bleiben.

Heutzutage finden wir Zucker in fast allen Lebensmitteln. Kaum etwas, dass wir täglich essen, hat kein Zucker. Dabei steckt Zucker nicht nur in Süßigkeiten. Hier natürlich ganz besonders und oftmals viel zu viel, aber auch in anderen Lebensmitteln finden wir Zucker. Mit diesem Artikel möchten wir Sie ein wenig aufklären und die nicht zu unterschätzende Gefahr von Zucker verdeutlichen.


Zucker ist süß und lecker – aber leider auch extrem schädlich

Wenn wir Zucker gegessen haben, geht es uns meist gut. Wir sind satt, haben lecker gegessen und unser Gehirn schüttet das Glückshormon Serotonin aus. Und dieser Zustand kann süchtig machen. Wir wollen immer wieder dieses tolle Gefühl haben. Und das hat auch die Lebensmittelindustrie erkannt und daher finden wir heute in fast allen Lebensmitteln Zucker. Sogar in denen, wo wir gar keinen drin vermuten würden. Und so ist es fast egal, was wir essen. Denn wir können kaum noch vermeiden, dass wir Zucker zu uns nehmen.

Übermäßiger Zuckerkonsum wirkt sich sogar auf den Stoffwechsel negativ aus, da er ihn langfristig verlangsamen kann. Er verklebt sozusagen die Prozesse, mit denen wir Nahrung verdauen. Wenn wir z.B. viele Weizenprodukte essen, merken wir nach einiger Zeit, dass wir diese nur schwer und langsam verdauen können. Denn auch hier steckt jede Menge Zucker drin, obwohl wir das nicht unbedingt denken würden. Da wir Zucker meist mit süßem Geschmack in Verbindung bringen.

Auch in Fastfood finden wir extrem viel Zucker, wobei wir hier eigentlich eher den herzhaften Geschmack lieben. Und ganz nebenbei nehmen wir wieder Zucker auf. Das ist der Grund, wieso wir uns z.B. nach einem Burger mit Pommes nicht nur satt und zufrieden, sondern auch glücklich fühlen. Wir haben wieder Zucker zu uns genommen und unser Gehirn reagiert sofort, indem es das Glückshormon Serotonin ausschüttet. Und wir denken, dass alles in Ordnung ist. Satt, zufrieden und glücklich. Doch das ist ein Irrglaube. Schauen Sie doch bei Ihrem nächsten Einkauf das nächste Mal einfach auf die Inhaltsstoffe. Sie werden erstaunt sein, wo alles Zucker drin steckt. Selbst dort, wo Sie es am wenigsten vermuten würden.


Was Sie tun können, damit Zucker Ihre Zähne nicht zerstört

Durch den Zucker, den Sie zu sich nehmen, entstehen aggressive Zahnbeläge, die Ihren Zahnschmelz angreifen und zersetzen. Wichtig ist, dass Sie dafür sorgen, dass diese Beläge (bzw. die gefährlichen Säuren im Mund) nicht zu lange bestehen. Wenn Sie unterwegs sind und gerade keine Zähne putzen können, helfen Zahnpflegekaugummis, die Säuren im Mund neutralisieren. Achten Sie aber auf zuckerfreie Kaugummis, sonst verstärken Sie die Säuren nur. Sobald Sie wieder die Möglichkeit haben, Ihre Zähne zu putzen, putzen Sie gründlich, insbesondere auch die Zahnzwischenräume. Denn hier lagern sich auch gerne Säuren und Beläge ab.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder möchten Sie mehr erfahren?

Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: YwoNBQwjGQILDQIRGRdOAQoGDwYFBg8HTQcG@nospam oder rufen Sie uns einfach an unter: 0521 10 11 00.



Ihr Feedback ist uns wichtig!

Hat Ihnen der Artikel gefallen und weitergeholfen? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!



Praxis Schöttelndreier und Partner
Praxis - Prophylaxezentrum - Labor
Graf-von-Stauffenberg-Str. 9
33615 Bielefeld

Praxis Bad Wünnenberg

Vereinbaren Sie einen Termin:
Telefon: 0521 10 11 00
E-Mail: kPn+9v-Q6vH4-vHi6uS98vn1-PX29fz0vvT1@nospam

Unsere Sprechzeiten:
Montag: 08:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 20:00 Uhr 
Mittwoch: 08:00 - 16:00 Uhr 
Donnerstag: 09:00 - 20:00 Uhr 
Freitag: 08:00 - 15:00 Uhr 

(Und nach Vereinbarung)

© 2017 Praxis Schöttelndreier und Partner | Anfahrt | Impressum


empty